1925 - 1934

Gegründet wurde das Unternehmen am 24. August 1925 in Nürnberg als NORIS Tachometerwerk Dr. Siegfr. Guggenheimer GmbH (später nur noch NORIS Tachometerwerk GmbH) von dem deutschen Physiker Dr. Siegfried Guggenheimer und seinem Kollegen Paul Hansen. Mit mechanischen Drehzahlmessgeräten (Tachometern und Tachographen) und Fliehkraftschaltern bzw. elektrischen Ferndrehzahlmessanlagen für die Anwendung im Maschinenbau, in Bergwerken bzw. im Schiff- und Flugzeugbau entwickelte sich NORIS schon in den ersten 8 Jahren zu einem exportstarken Unternehmen mit ca. 30 Mitarbeitern, dessen robuste Produkte von Kunden in Osteuropa, England und den USA hoch geschätzt wurden.


1933 führte die Tatsache, dass Dr. Guggenheimer jüdischer Abstammung war zur Anfeindung im NS Hetzblatt „Stürmer“. Aufgrund der weiteren politischen Entwicklung entschied sich Guggenheimer 1937 mit seiner Familie nach Italien auszuwandern und verkaufte die Firma NORIS Tachometerwerk GmbH an Dr. Ing. Ernst Schmidmer. Guggenheimer blieb in engem Kontakt mit Ernst Schmidmer und führte von Mailand aus das gesamte Auslandsgeschäft des Unternehmens bis zu seinem frühen Tod am 8. Dezember 1938.

[zurück]