NORIS erschließt mit Brückendesign neue Marktsegmente

Exklusives Brückendesign auf Mega-Yachten gehört zu den begehrten und prestigeträchtigen Auftragsobjekten für Hersteller von Navigations- und Fernsteuerungssystemen. Hier können Unternehmen zeigen, wie sie ihr technologisches Know-how mit elegantem Design kombinieren.

  

Während der traditionelle Schiffbaumarkt, insbesondere die internationale Frachtschifffahrt, immer noch unter den schwachen Preisen und damit unter geringen Investitionen in Neuanlagen leidet, gibt es durchaus Branchenbereiche, wie die Kreuzschifffahrt oder auch der Luxus- und Mega-Yachtbau, in denen die Auftragslage nach wie vor sehr gut ist.

Die positive Entwicklung im Yachtbau hat sich in den letzten Jahren kaum verändert. Die Dimensionen allerdings schon. Mittlerweile zählen Boote mit einer Länge von unter einhundert Metern zu den kleineren Yachten. Die längste Yacht ist zurzeit die „Azzam“ von der Bremer Werft Lürssen mit 180 Metern. Doch auch sie wird wohl bald von einer neuen Mega-Yacht abgelöst werden. Von diesem Trend profitieren Deutsche Zulieferer, denn diese Schiffe benötigen immer mehr technisches Equipment.

NORIS hat mit seiner offenen Automationsplattform NORISYS die Türen zu diesem prestigeträchtigen und lukrativen Bereich aufgestoßen. In der Vergangenheit rüstete das Unternehmen bereits zahlreiche Mega-Yachten mit Fernsteuerungs- und Motorüberwachungssystemen aus. Die Fernsteuerung wurde auf der Brücke jedoch häufig in die Oberfläche von Technologiepartnern integriert. Hier erkannte das Unternehmen großes Potential für den Einsatz eigener Bedien- und Anzeigefelder, um den Steuerungskonsolen auf der Brücke ein einheitliches und einzigartiges Look & Feel zu geben.

Man erarbeitete ein übergreifendes Konzept, das sowohl das eigene Fernsteuerungssystem, als auch alle Technologiepartner auf der Brücke, wie z. B. Navigation, Motorüberwachung, Beleuchtung, Türsteuerung, etc. in eine eigene Oberfläche mit unverwechselbarem Design integriert. Dafür entwickelte NORIS die letzten Jahre die Automationsplattform NORISYS kontinuierlich weiter. Neben dem Fernsteuerungssystem wurden neue Fahrhebelsysteme und modulare Bedien- und Anzeigefelder eingeführt, um das Produktportfolio für alle Antriebsarten und die Anwendungen auf der Brücke zu erweitern und abzurunden.

Für Anwendungen auf Mega-Yachten entwickelte das Unternehmen im vergangenen Jahr exklusiv für die Bremer Werft Lürssen ein besonderes Fahrhebelsystem, das sich durch sein ergonomisches und edles Design von den Standardfahrhebeln deutlich abhebt. Damit unternahm
NORIS einen weiteren wichtigen Schritt, um dieses Marktsegment zu erschließen und sich als starker Partner für Brückendesign zu präsentieren.